Wir wollen hier gar nicht den Erklär-Bär raushängen

lassen, verweisen gern auf die Website der

 

für Informationen!

Aber wer sich fragt, wie fühlt es sich an,
mit MS zu leben, hier ein paar Beispiele,
 wie sich Multiple Sklerose für einen
Betroffenen anfühlen kann:

 

Wenn man:

  • Viele Ideen im Kopf hat und nichts mehr ausführen kann
  • Nicht weiß, ob man sich am nächsten Tag noch bewegen kann
  • Den Eindruck erweckt, betrunken zu sein, aber stocknüchtern ist
  • Ein Gefühl in den Händen hat, als ob man alles mit Fäustlingen anfasst
  • Zeitweilig nicht richtig sehen kann
  • Lesen möchte und alles doppelt sieht
  • Überall zuerst schaut,wo die Toilette ist und es trotzdem nicht immer rechtzeitig schafft
  • Sehr viele “Freunde” verliert, da man nicht mehr so viele Dinge unternehmen kann wie Gleichaltrige
  • Gehen will aber es hat jemand einen Fuß festgenagelt
  • Durch die Spastik und Gehschwäche arge Gelenkschmerzen hat
  • Erst spürt, dass etwas heiß ist,wenn man schon eine Brandblase hat
  • Manchmal beim Sprechen einen dicken Wattebausch im Mund hat
  • Manchmal so zittert, dass man nicht aus einem Glas trinken kann
  • Glaubt, dass man für seinen Partner nicht mehr reizvoll ist, sondern eine große Belastung
  • Eine bleierne Müdigkeit von einer Sekunde auf die andere fühlt
  • Bei nichtigen Anlässen sofort weinen muss
  • Sich auf die kleinsten Handgriffe konzentrieren muss, damit sie halbwegs gelingen
  • Sogar zum Zuknöpfen Hilfe braucht.

 

(von der Internetseite vom DMSG LV Hamburg)